28.05.16
Vernissage + Performance:
19:00

Geöffnet:
29.05. - 05.06.16
jeweils Sa + So 15:00 - 20:00


Nicholas Wells (b. 1985, Santa Cruz, California) is a Minneapolis based artist who employs sculptural objects, embodied actions, pseudoscience, and video in his multifaceted practice. Wells received his B.A. in 2008 from Lewis and Clark College in Portland, Oregon and completed a Post-Baccalaureate study in ceramics at The University of Florida, Gainesville in 2012. He will receive his MFA from the University of Minnesota in May 2016 under Professor Tetsuya Yamada. He recently participated in exchanges with the Beijing Film Academy, The Beijing Dance Academy, and The Staatliche Akademie der Bildenden Künste in Karlsruhe, Germany under Professor Leni Hoffmann.


Statement

My practice is an investigation into the interaction of encoded and embodied forms of communication. How do linguistic and numerical thought patterns affect nonlinguistic behaviors and our perception of physical realities? The resulting works are acts of translation between these two sides of experience; compound gestures, mumblings, vocalizations which may not be entirely factual, but are completely true.

"My analysis was directed toward purely physical conditions, such as defective wiring, presence or lack of air spaces between metal flues and woodwork, etc., and the results were presented in these terms. Indeed it was undertaken with no thought that any other significances would or could be revealed. But in due course it became evident that not only a physical situation qua physics, but the meaning of that situation to people, was sometimes a factor, through the behavior of the people, in the start of the fire. And this factor of meaning was clearest when it was a LINGUISTIC MEANING residing in the name or the linguistic description commonly applied to the situation."

-Benjamin Lee Whorf






06.05.16
Vernissage:
18:00

Geöffnet:
07.05. - 15.05.16
jeweils Sa + So, 12:00 - 19:00






08.04.16
Michael Neugebauer
15.04.16
Klary & Klary
22.04.16
Kerstin Dollhopf
29.04.16
Martin Boukhalfa

Vernissage jeweils 20:00

Geöffnet jeweils
Sa + So 15:00-19:00



Olga Jakob, Erin Jane Nelson, Sam Shoemaker, Boryana Petrova, Patrick Woody, Tina Kohlmann

Kuratiert von Troy Curtis Kreiner (driveway327.com, Los Angeles, USA)






16.01.16
Vernissage:
16:00
Kuratorengespräch: 19:00
KünstlerInnengespräch: 20:00

Aftershowparty: 21:00
Kollektiv B
Don Kanalie
Galactic Boy

Geöffnet:
16.01. - 30.01.
auf Anfrage
kunstvereinletschebach@gmail.com

mit freundlicher Unterstützung der LBBW Stiftung Baden-Württemberg






13.11.15
Wenzel Seibert
20.11.15
Anand Stadtländer
27.11.15
Kyra Beck
04.12.15
Hanna Woll

Vernissage jeweils 20:00

Geöffnet jeweils
Sa + So 15:00-19:00





24.10.15
Vernissage
19:00

25.10.15 - 31.10.15
Geöffnet nach Vereinbarung
OI76 - 985 488 27






28.08.15
Opening Party
19:00

29.08.15 - 06.09.15

Program:
www.letschebach.com
Where we are in Istanbul






25.07.15
Vernissage
20:00






02.07.15
Vernissage
19:00
04.07.05
Performance
20:00
06.07.05
Artist Talk
19:00






23.05.15
Vernissage
19:00






18.04.15
Vernissage
19:00






04.03.15
Vernissage
20:00







13.02.15
Vernissage
19:00

21.02.15
Finissage
18:00








17.01.15
Vernissage
19:00


20.01.15
Künstlergespräch mit Dr. Laurence Rickels
19:00


31.01.15
Finissage
19:00






11.12.14, 19:55 - Eröffnung





06.11.14, 20:00 - Eröffnung Steffen Folter
13.11.14, 20:00 - Eröffnung Fabian Schoog
20.11.14, 20:00 - Eröffnung Ayumi Nishida
06.11.14, 20:00 - Eröffnung Natalie Ostermaier





21.09.14, 16:00 - PANEL DISCUSSION mit Thomas Dawidowski, Sascha Brosamer und Simon Dold, Physiker Uni Freiburg, arbeitete am CERN



























Infos:

ANTHROPOZÄNTA

Gartenstraße 3
95233 Helmbrechts

mobil | 01577-5782307

anthropozaenta@gmx.de
kontakt@anthropozaenta.de

www.anthropozaenta.de













<




















“ellipicity” 椭圆

 

Die Ausstellung “Fine Arts 每竖”der Künstler Clemens Pasch und Lisa Schlenker in der Academy of Fine Arts Tianjin in China wird zum Anlass einer elliptisch interaktiven Arbeit.

Meine künstlerische Arbeit negiert geografische und soziologische Grenzen. Dabei geht es um eine Fusion künstlerischer Positionen, bei der trotzdem der Eigencharakter jedes Werkes wesentlich ist. Diese Eigengestalt des Werkes öffnet Möglichkeiten der Interaktion für Betrachter und Künstler.
Mit meiner konzeptuellen Arbeit, bestehend aus der Einladung und Zusammensicht ausgewählter Künstlerpositionen, stelle ich mich gleichzeitig als Assistent in den Dienst der integren tatsächlichen Realisierung der mir anvertrauten Werke. Inhalt und Form werden individuell, Gegebenheiten des Ausstellungsortes sowie Zeit- und Raumwahrnehmung gemeinsam erörtert. Das Wechselspiel zwischen mir und den Eingeladenen während Projektierung, Umsetzung und Wahrnehmung der künstlerischen Arbeit wird ein zirkulärer Prozess in Ort, Raum und Zeit sein.

lisa schlenker

Eingeladene Künstler:

Benjamin Breitkopf
Sascha Brosamer
Benno Blome
Sophi Innmann
Clara Neubertova
Felix Schlecht
Kim Josef Stahl






Fu Shuai studierte freie Malerei an der Tianjin Academy of Fine Arts, Department of Contemporary Art, V.R. China. Seinen Master Studiengang absolvierte er 2011 bei Professor Deng Guoyuan, der für seine progressive Malerei und installativen Arbeiten bekannt ist.

2010 studierte er ein Semester an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe, Außenstelle Freiburg in der Klasse Professorin Leni Hoffmann. Fu Shuai bedient sich unterschiedlicher raumbildnerischer Mittel und Brüche, einer Fusion aus Malerei, Skulptur und Installation, die in Kombination die Dimensionen perspektivisch, technisch und geografisch verschwimmen lassen. Heute lebt und arbeitet er als freier Künstler weiterhin in Tianjin, China.

Durch die gemeinsame Zusammenarbeit der Künstler Fu Shuai, Lisa Schlenker und Clemens Pasch in Tianjin, China entwickelte sich über mehrere Monate ein wechselbezügliches Ausstellungskonzept. Fu Shuai wird vom 22 bis zum 30. September die Räumlichkeiten des Kunstverein Letschebach bespielen.

Besonderer Dank für die wesentliche Unterstützung gilt Professorin Leni Hoffmann.

*Update* Bilder der Ausstellung können nun hier eingesehen werden




Eine weitere Doppelausstellung im Letschebach: Unsere beiden japanischen Freunde Ryo Ozeki und Eiki Okuda bespielten unsere Räume unter dem zumindest in deutscher Sprache mysteriös anmutenden Titel "Ei, Geist, Traum."

Ryo Ozeki steuerte einige Malereien bei und sein Kollege Eiki Okuka zeigte 2 Videos. Leider sind die Bilder zu der Ausstellung in keiner guten Qualität, jedoch wird Ryo demnächst seine eigene Abteilung in der "Künstler" Rubrik dieser Seite bekommen. Dort lässt sich dann ein besseres Bild über seine Arbeit gewinnen.

Ich möchte an dieser Stelle auch auf die Website von Eiki Ozuka hinweisen. Hier finden sie viele seiner Arbeiten die leider bis jetzt noch keinen deutschen Ausstellungsraum gesehen haben.

http://eiki.o-oku.jp/top/eikiokuda.com.html

 




Nach einer längeren Phase der Planung kam es am 26.05.12 zu der Ausstellung Fortysixandtwo.

Zu sehen gab es eine große Wandmalerei sowie ein Gemälde von Lisa Schlenker, Schwarz auf Schwarz und Schwarz auf Weiss. Der Raum roch noch wochenlang nach dem aufgetragenen Bitumen.

Sascha Brosamer präsentierte eine Klanginstallation. Photos der Ausstellung gibt es durch einen Klick auf den Flyer. Musikalisch - experimentelle Ergüsse gab es von Algen, Grodock und Sohne Trio

 

 




Am 17.12.2011 fand die Eröffnungsausstellung des Kunstvereins Letschebach im Rahmen einer Vernissage in den Atelierräumlichkeiten von Sascha Brosamers und meinen Atelierräumen statt.

8 Künstler der Kunstakademie Karlsruhe hatten sich das Ziel gesetzt, der Karlsruher Öffentlichkeit einen Einblick in ihr aktuelles Schaffen zu ermöglichen ohne Zeit, Geld und Energie an undurchsichtige Auswahlverfahren oder willkürlich zusammengesetze Massenausstellungen zu verlieren. Im Sinne einer multimedialen Zusammenarbeit beschlossen wir, auch befreundete Bands und Djs einzuladen. Diese bereicherten den Abend ungemein und die Zusammenarbeit mit Musikern wird auch zukünftig ein wichtiger Teil unserer Ausstellungskonzepte sein.

Nach intensivster Beratung des Vorstandes wurde außerdem ein Preis vergeben, das sogenannte Bierstipendium. Dieses Stipendium ermöglicht es dem/der Preisträger/in über die Dauer von einem Jahr jeden Monat einmalig von einem der beiden Vereinsgründer ein Bier ausgegeben zu bekommen. Wir waren uns schnell darüber einig, dass solch ein Stipendium der Kreativität eines jungen Künstlers zu weit größeren Sprüngen verhelfen kann als eine monatliche Überweisung um z.B. den Luxus einer Ateliermiete zu decken.

Es folgte also eine kurzen Rede von mir, in welcher unter Verwendung einer möglichst hohen Anzahl an Fachtermini und Standardfloskeln die Gründe unserer Entscheidung verschlüsselt wurden, freuten wir uns, Lisa Schlenker den Preis in symbolischer Form einer Bierflasche der Marke Ratskrone Pilsner zu überreichen. Aufgrund der durchgehend positiven Resonanz und der ausgesprochen fruchtbaren Zusammenarbeit ergab sich der Gedanke, an dieses Ereignis anzuknüpfen und einen Kunstverein zu gründen. Dieses Ziel in die Tat umzusetzen ist momentan unsere Aufgabe und unserer Internetauftritt ist ein wichtiger Schritt dorthin.

- Felix Schlecht